Digital Top 10: Projekte 2022

Publikumsvoting

Am 7. Digital Real Estate Summit am 1. März 2022
in Brugg-Windisch werden vier der 10 Digital
Top 10-Projekte präsentiert, davon drei aus der
Schweiz sowie der Finalist aus Deutschland.

Bitte wählen Sie jene drei Projekte
aus der Schweiz aus, die Sie an der
Veranstaltung im Detail kennenlernen
möchten.

Das Voting läuft noch bis 4. Februar 2022.

Danke für Ihre Auswahl!

Wählen Sie die drei spannendsten Schweizer Projekte aus und stimmen Sie ab!

Digital Top 10: Die besten digitalen Projekte der Bau- und Immobilienwirtschaft stehen fest!

Zürich, 8. Februar 2021. Zum 5. Mal wurden Ende Januar aus den Digital Top 10 die vier innovativsten digitalen Projekte der Bau- und Immobilienwirtschaft in einem Publikumsvoting selektioniert. Die vier GewinnerInnen – drei aus der Schweiz und einer aus Deutschland – werden am 2. März 2021 (15:30 - 17:00 Uhr )an einer virtuellen Veranstaltung der interessierten Öffentlichkeit präsentiert.

Die umfassendste Datenbank dieser Art für die ganze Schweiz.

ImmoSparrow Parzellensuche

Avobis Group AG / Avobis Innovation AG

Die Parzellensuche, das neue Produkt innerhalb des Immo­Sparrow Cockpits, digitalisiert einen bis anhin mühsamen, analogen Prozess und ermöglicht eine sehr grosse Zeit­ersparnis. Auf einen Klick sind alle verfügbaren Daten von über drei Millionen Parzellen abrufbar – und zwar für die ganze Schweiz. Die Plattform unterstützt Experten, Investoren, Projektentwickler, Bauherrschaften etc. dabei, geeignete und passende Parzellen zu finden.  Mittels einer gezielten Suche können Investoren und Projektentwickler das Ausbau- und Mietertragspotenzial von leeren und bereits bebauten Parzellen analysieren und die Daten nach ihren Bedürfnissen auswerten. Das von Avobis Group entwickelte Produkt ist damit eine fundierte Grundlage für wichtige Investitionsentscheide. Das Kundeninteresse ist bereits in der Beta Phase sehr hoch.

Die regional unterschiedlichen Zonenpläne sind in der Parzellensuche harmonisiert. Dies erlaubt die umfassende Suche nach Parzellen mit bestimmten Eigenschaften wie z. Bsp. Ausnützungsreserve in Kombination mit Parzellengrösse, Zonenart, Lagequalität und Alter des bestehenden Objekts. Mit wenigen Klicks lassen sich Informationen mit weiteren Daten verknüpfen, etwa zum lokalen Mietmarkt, Steuern und Entwicklungsprognosen.

www.avobis.ch | www.immosparrow.ch

HIGHLIGHTS:

  • Die umfassendste Datenbank dieser Art für die ganze Schweiz
  • Das Tool fasst bisher analoge Vorgänge zu einem digitalen Prozess zusammen. Neben der gezielten Suche aufgrund gewisser Kriterien ermöglicht das Tool auch den Abgleich der aktuellen Bebauung mit dem Potenzial der Parzelle, die Berechnung von Ertragspotenzialen etc.
  • Verknüpfung mit weiteren Daten, Lagefaktoren, Statistiken, tatsächlichen Baugesuchen etc.
Mieterinnen und Mieter haben die alleinige Kontrolle über ihre Türen.

resivo – digitales Zutrittssystem

Dormakaba Schweiz

Dormakaba resivo ist ein cloudbasiertes Zutrittssystem für den bewirtschafteten Wohnungsbau. Die Liegenschaftstüren – also Türen die von allen Mietern / Bewirtschaftern – genutzt werden, sind entweder verkabelt oder wireless. Die individuellen Wohnungs- und Kellertüren sind hingegen standalone und benötigen keine Infrastruktur (Elektro / IT). An den Wohnungstüren werden also weder Elektro- noch Netzwerkverkabelungen benötigt.

Der Übergabeprozess in der Bewirtschaftung wird dadurch vereinfacht. Die Mietenden haben die alleinige Hoheit an den Türen und können diese auch selbst programmieren. Die Verwaltung wird vollumfänglich vom Schlüsselmanagement befreit. Mieterinnen und Mieter müssen keine Bedenken haben, dass irgendjemand auf ihre Türe Einfluss nimmt (Fehlbedienung oder kriminelle Absicht). Die Synchronisation der Zutrittsrechte auf die Liegenschaftstüren erfolgt über die Mieter-App (resivo home App) und die Cloud-Platform. Wer die App nicht nutzen will, hat Zutrittskarten oder Schlüsselanhänger als Alternative. - Die Technologie ist vollständig digital und ausgereift; aktuell finden sich erste Referenzobjekte, etwa in Gebäuden der Swiss Life AG.

www.resivo.dormakaba.com

HIGHLIGHTS:

  • Die Wohnungs- bzw. Schlüsselübergabe war noch nie so einfach – der Vorgang erfolgt in wenigen Schritten mit der resivo home App und der resivo utility App.
  • Mieterinnen können selbst Zutrittsrechte regeln oder solche zeitlich befristet vergeben (etwa für Reinigungskraft, Pflege- oder Lieferdienste).
  • Schlanke Prozesse und kein Zylinder-Austausch nach Schlüsselverlust.
Digitales Tool optimiert die vorausschauende Planung des Heizsystems.

Digitales Heizungsmanagement godoo®

e-globe solutions AG / electrojoule AG

Heizungssysteme werden heute immer noch durch manuelle Eingriffe geführt und verfügen kaum über digitalisierte Dokumentation. Für die Praxis ist es eine Herausforderung, die notwendigen Informationen in geeigneter Form zu digitalisieren, Echtzeitinformationen der Heizung verfügbar zu machen und die Ergebnisse allen Beteiligten zur Verfügung zu stellen.
Das zeitgemässe digitale Heizungssystem bietet Transparenz über das System, eine Effizienzsteigerung bei der Abwicklung der Arbeiten sowie Reduktion der Betriebskosten und die Senkung von CO2-Emissionen. Der digitale Heizungsmanager von electrojoule zusammen mit dem Softwaresystem godoo von e-globe solutions digitalisiert die Heizungsinformationen und stellt sie in kondensierter Form zur Verfügung.

Bei der Installation des Systems werden die Heizungskomponenten, das Anlageblatt und Inbetriebnahmeprotokoll etc. digital erfasst. Die Daten stehen ab dann in Echtzeit zur Verfügung für Arbeitsabläufe wie Wartung, Störungsbehebung inkl. Verrechnung zwischen den Parteien. Mit dem ERP Modul godoo Heatsystem® werden Arbeitsprozesse vollumfänglich digitalisiert und automatisiert. Die Arbeitsprozesse stehen via WebApp und MobileApp zur Verfügung.

www.godoo.ch

HIGHLIGHTS:

  • anwendbar für jede Art von Gebäude und Heizsystem, Beitrag zum Klimaschutz,
  • vorausschauende Planung für Heizungsinterventionen, Instandhaltung, längerfristige Investitionen, Ersatz der Anlage etc.
Tests belegen eine hohe Genauigkeit gegenüber dem internen Schätzwert.

Smarte Gebäudeschätzung

Gebäudeversicherung Bern (GVB) / Kennwerte.ch

Die Gebäudeversicherung Bern (GVB) versichert über 400'000 Gebäude im Kanton Bern gegen Feuer- und Elementarschäden. Pro Jahr werden rund 20'000 Gebäudeschätzungen durchgeführt, bis anhin durch 130 nebenamtliche Schätzungsexperten (mittels Besichtigung vor Ort). Seit Januar 2021 setzt die Versicherung neu einen auf KI basierenden Algorithmus der Firma Kennwerte.ch ein. Grundlage dafür sind die bereits verfügbaren Gebäudeinformationen und ein neues Tool zur Baukostenermittlung. Damit wird die Berechnung der Versicherungs- bzw. Wiederaufbausumme von einfachen Wohnbauten weitgehend automatisiert - ohne Besichtigung vor Ort und ohne den Einsatz von Expertenwissen.

In einer ersten Phase sind 2021 bereits 1500 Schätzungen der Versicherungssumme mit dem digitalen Verfahren erfolgreich realisiert worden. Die Durchlaufzeit gegenüber dem bisherigen Prozess wird massiv verkürzt; die Versicherten schätzen es, dass keine Termine vor Ort nötig sind und die Police innerhalb weniger Tage vorliegt. Der digitalisierte Prozess spart Zeit und Kosten. Seitens der Experten werden Ressourcen frei, die anderweitig benötigt werden, etwa in der Schadenbearbeitung.

www.gvb.ch

HIGHLIGHTS:

  • keine Vorort-Besichtigung durch den Experten nötig,
  • schnelle und kostengünstige Gebäudeschätzung
  • etabliertes, automatisiertes Standardverfahren zur Berechnung der Versicherungssumme
  • erfolgreicher erster Teil eines grösseren Projekts, um später den ganzen Prozess zu digitalisieren, inklusive Tarifierung und Policierung der Gebäudeversicherung.
Vernetzung mehrerer digitaler Innovationen auf der Baustelle.

Modellbasierte Baustelle / Projekt Werdhölzli

Implenia

Zwischen Mai 2021 und Mai 2022 realisiert Implenia als Baumeister einen Neubau bei der Kläranlage Werdhölzli in Zürich - die grösste Schlammbehandlungsanlage der Schweiz. Über die ganze Ausführungsplanung, Baustellenorganisation, Ausführung und Qualitätskontrolle erfolgen alle wesentlichen Schritte vollständig digital. Dabei kommen nicht allein Einzellösungen zum Einsatz, die Digitalisierung optimiert die ganze Zusammenarbeit zwischen Bauingenieur, Baumeister, Subunternehmern und Lieferanten. Bei der Arbeitsvorbereitung, Ausführung, Baustellenorganisation, Qualitätskontrolle wird mit digitalen Scans und Drohnenaufnahmen gearbeitet.

Der Hochbauteil des Neubaus wird anhand der BIM-Methode gebaut. Der Bauingenieur übergibt die Modelle via CDE direkt an die ausführenden Unternehmer. Die Datenaktualität ist gewährleistet. Die Armierungsverlegung, das Abstecken und die Schalungsplanung erfolgt via Modell mit Hilfe von Tablets und dem «Planhüsli 2.0». Die Baustelle ist damit vollständig digital, es gibt Pläne weder auf Papier noch als konventionelle PDF. Alle Beteiligten haben die Daten in der Cloud verfügbar. Fazit: Die konsequente digitale Umsetzung führt zu einer besseren Zusammenarbeit, zu einer hohen Qualität in der Ausführung und reduziert den administrativen Aufwand.

www.implenia.com

HIGHLIGHTS:

  • Der Datenaustausch läuft zu 100% digital über die CDE-Plattform,
  • Ausführungsplanung, Baustellenorganisation und Ausführung erfolgen vollständig digital. Es wird auschliesslich mit dem 3D-Modell gearbeitet (Tablets und Planhüsli 2.0).
  • Der Baufortschritt und die Qualität werden mit regelmässigen Scans gemessen und mit dem 3D-Modell abgeglichen.
Alle Beteiligten haben jederzeit Zugriff auf die Informationen und den Stand der Bearbeitung.

eBau – Elektronisches Baubewilligungsverfahren

Kanton Bern

Bern war einer der ersten Kantone, der 2019 eine solche digitale Plattform einführte – zur elektronischen Einreichung und Bearbeitung von Baugesuchen.

Bereits werden jährlich rund 5'000 von 20'000 Baugesuchen auf elektronischem Weg abgewickelt. Der Regierungsrat hat nun beschlossen, dass ab März 2022 alle Baugesuche durch die Gesuchstellenden elektronisch einzureichen und durch die Behörden elektronisch zu bearbeiten sind. Die Nutzenden bzw. Bauherrschaften richten dabei ein Login für ihre Bearbeitung des Baugesuchs ein und haben zugleich Zugriff auf alle relevanten Informationen (zu Formularfragen, zur Parzelle, Zonenordnung, zu Planunterlagen etc.). Das spart Kosten und bedeutet für alle Beteiligten mehr Effizienz. 1,2 Millionen Seiten Papier und einige Hunderttausend Postsendungen entfallen pro Jahr. Mit eBau wird die Qualität gesteigert, indem Fehler und unvollständige Angaben vermieden werden. Es handelt sich bei eBau um eine webbasierte Software, die von den Gesuchstellenden, Gemeinden und Amts- und Fachstellen genutzt wird. Die definitive Baubewilligung wird ebenfalls auf die Plattform hochgeladen, und alle Beteiligten werden auf diesem Weg benachrichtigt.

www.be.ch/projekt-ebau

HIGHLIGHTS:

  • Effizienz: Zeiteinsparung bei Bauherrschaften, Architekten und Behörden,
  • Gesuchsteller müssen nicht mehrere Formulare mit gleichen Angaben ausfüllen,
  • Transparenz: alle Beteiligten haben auf der Plattform jederzeit Zugriff auf alle Informationen, Dokumente und den Stand der Bearbeitung,
  • Bearbeitung: Webbasiert, 7x24 Stunden, von überall in Deutsch und Französisch.
Umfassende und technologie-offene Beurteilung auf dem Handy.

Mein digitaler Energieberater

myEnergyGuide

myEnergyGuide ist ein digitales Tool, um Immobilien zu modernisieren und die Energieeffizienz zu verbessern. Es berücksichtigt Benutzeranliegen wie den Wohnkomfort oder den langfristigen Werterhalt der Liegenschaft.

Mit über 20 standort- und adressbezogenen Datenquellen und umfangreichem SIA-Planungswissen wird ein «digital twin» des Gebäudes, seiner Energietechnik und Wohnausstattung rekonstruiert. Das Tool erstellt für jedes Gewerk einen Sanierungsplan und optimiert die Energievollkosten und CO2-Absenkung. Weiter berücksichtigt myEnergyGuide Steuerabzüge, finanzielle Förderbeiträge und die Reinvestition der Einsparungen. Das Ergebnis ist eine konkrete Massnahmenliste mit Zeitplan. Algorithmen machen es möglich, die spezifischen Eigenschaften des Gebäudes, dessen Geometrie, lokale Energieressourcen, Systemkombinationen etc. zu kombinieren. Projekte können als Link geteilt, für weitere Fragen an eine Beratungsstelle verschickt oder als PDF ausgegeben werden. – Das Tool wird an der Swissbau offiziell lanciert.

www.myenergyguide.ch

HIGHLIGHTS:

  • Zeigt in wenigen Schritten, wie sich das Gebäude günstig und klimafreundlich modernisieren lässt.
  • Bietet eine objektspezifische, umfassende und technologie-offene Beurteilung, inklusive Energiebilanz vor und nach Sanierung (unter Berücksichtigung der Gebäudedaten und des Benutzerverhaltens).
  • Standort- und gebäudebezogene Daten ermöglichen es, die Kosten und Amortisation für Ersatz- und Sanierungsmassnahmen aufzuzeigen.
Digitales und mobiles Mieter-Onboarding von der Bewerbung bis hin zur Unterschrift des Mietvertrages.

Digitaler Onboarding-Prozess

VERIT / Flatfox

VERIT Immobilien AG denkt den Mieter-Onboarding-Prozess digital zu Ende und verkürzt die Dauer des Gesamtprozesses in der Bewirtschaftung um bis zu 90 Prozent. Von der Bewerbung bis hin zur Unterschrift des Mietvertrages entsteht ein neues, digitales Kundenerlebnis für Mietinteressenten. Dank schlanken Prozessen und kurzen Reaktionszeiten resultiert eine solide Ausganglage für nahtlose und digitale Anschlussvermietungen in der Wiedervermietung. An der Umsetzung beteiligt sind neben VERIT und Flatfox auch ELCA Informatik, Skribble, Quickschild, Helvetia Versicherung, SwissCaution, FirstCaution und die Hypothekarbank Lenzburg. Verschiedenste, früher manuelle Vorgänge sind nun vollständig integriert - bis hin zur ebenfalls automatisch und digital umgesetzten Bestellung neuer Namensschilder für die neuen Mieter. VERIT hat den vollständig digitalen Onboarding-Prozess bis Ende 2021 in allen Filialen schweizweit ausgerollt, wodurch er  nun für viele Kunden bereits umgesetzt ist, z. Bsp. beim Immofonds und anderen institutionelle Kunden.

www.verit.ch

HIGHLIGHTS:

  • Komplett digitales und mobiles Mieter-Onboarding von der Bewerbung bis hin zur Unterschrift des Mietvertrages
  • Bewirtschaftung/Eigentümer: Verkürzte Prozessdauer und Zeitgewinn im ganzen Wiedervermietungsprozess, weniger Leerstände dank schneller Wiedervermietung
  • Mieter: Neues Kundenerlebnis und Durchführung des gesamten Bewerbungsprozesses komplett via Smartphone möglich
Beim Neubauprojekt Westfeld sind sämtliche digitalen Teilsysteme integriert.

Digitaler Betreiber

Wohnen & mehr / Allthings:

Auf dem 35'000 m2 grossen Westfeld in Basel baut die junge Genossenschaft wohnen&mehr rund 530 Neubauwohnungen (Bezug Frühling 2023). Schon in einer frühen Phase holte sich der Bauträger Allthings als Partner für die digitale Verzahnung. Damit wird die Einführung von digitalen und Gebäudetechnik-Komponenten von Anfang an koordiniert und optimiert. Allthings schafft mit unzähligen Partnern ein Ökosystem, das die ganze Bewirtschaftung und alle relevanten Prozesse effizient und digital gestaltet. Im Kern geht es um den Mehrwert und die Vereinfachung der Kommunikation gegenüber den künftigen Mietern. Alle Kernprozesse des Mietermanagements, des kaufmännischen sowie des technischen Property Managements werden so durchgängig abgebildet und die verschiedenen Partner nahtlos integriert. Die Prozesse quasi auf der «grünen Wiese» richtig zu konzipieren, schafft zugleich Raum für eine neue Art eines digitalen Betreibers. Das entsprechende Programm bei Allthings heisst denn auch Enabling Digital Operators™.

www.wohnen-mehr.ch/projekte/westfeld

HIGHLIGHTS:

  • systematische Projektanalyse, massgeschneiderte digitale Prozesslandschaft,
  • Umfassender Support für Ausschreibungen, nahtlos vernetzte ERP-Systeme, Smart Building Funktionen etc.
  • Integration digitaler Teilsysteme für Vermarktung / Vermietung, Mieterauswahl, Kommunikation, Wohnungsbezug, Verrechnung von Nebenkosten etc.
Digitaler Prozess – von der Erfassung des Gebäudezustands bis zum Kostenbenchmarking.

CONSTRUCTION & DEVELOPMENT-MODUL

WÜEST PARTNER

Das Construction & Development-Modul der Wüest Dimensions Plattform ermöglicht die digitale Planung und Steuerung von Bauvorhaben. Ausgehend vom hinterlegten Gebäudezustand erfolgt systemgestützt die Investitionsplanung pro Liegenschaft. Eine Konsolidierung über das gesamte Liegenschaftsportfolio ermöglicht Entscheidungsträgern die Minimierung von organisatorischen, bautechnischen und finanziellen Risiken. Nach Erfassung des Bauvorhabens gewährleisten kundenspezifische Projektphasen mit Checklisten die Einhaltung der vordefinierten Prozesse. Der eingegebene Kostenvoranschlag wird in der Kostenkontrolle mit Vertrags- und Zahlungsdaten angereichert.

Dank eines umfassenden Projektcontrollings werden kritische Projektentwicklungen hinsichtlich Kosten, Zeit oder Qualität frühzeitig identifiziert. Nutzer der webbasierten Softwareplattform Wüest Dimensions profitieren dabei vom direkten Zusammenspiel mit sämtlichen Investment-Management-Modulen, wie z. Bsp. der mehrfach prämierten VISITS-App.

www.wuestpartner.com

HIGHLIGHTS:

  • Voll integrierter digitaler Prozess: beginnend bei der Erfassung des Gebäudezustands, über die Investitionsplanung bis zur Steuerung und Abwicklung von Bauvorhaben.
  • Standardisierte Datenerfassung und hinterlegte Prozesse ermöglichen Eigentümern eine umfassende Kontrolle und durchgängige Vergleichbarkeit.